2013 Trauerkoffer_Nikolal1Die Hand umfasst die Klinke der Klassenzimmertür. Doch der Druck nach unten bleibt aus. Einen Moment noch! Ein letztes Mal tief durchatmen. Ein letztes Mal um Fassung ringen. Nach den richtigen Worten suchen. Doch gibt es die? Richtige Worte? In diesem Fall? Wenn Lehrer ihren Schülerinnen und Schülern mitteilen müssen, dass einer ihrer Klassenkameraden gestorben ist, sind die Reaktionen kaum abzuschätzen: Ohnmacht, Wut, Trauer, Tränen oder Niedergeschlagenheit. „Für Lehrerinnen und Lehrer ist dies die absolute Ausnahme-Situation im Schulalltag. Sie stehen selber unter Schock, sind kaum handlungsfähig und oft unsicher im Umgang mit der Klasse", sagt Nikola Thygs.

Foto: Nikola Thygs hat den Trauerkoffer zusammengestellt. Er steht allen Lehrerinnen und Lehrern der Kaufmännischen Schulen zur Verfügung. 

2012 bnkerimfrauenhaus1Das ist unglaublich: 7 Uhr wecken; 7.10 Uhr Kleidung angeben; 7.15 Uhr Zahnpasta auf die Bürste drücken und anreichen; 7.20 Uhr Frühstücksbrote schmieren. So lautet der Befehl des Mannes an die Ehefrau. Auf einem Zettel niedergeschrieben. Tag für Tag. Und wenn das nicht funktioniert, gibt es Schläge. Das ist unglaublich? Nein, das ist Realität. Im Klassenraum herrscht ungläubiges Kopfschütteln. Die angehenden Bankkaufleute aus der Unterstufe der Kaufmännischen Schulen können so recht nicht glauben, was Sabine Fischediek ihnen da gerade im Religionsunterricht erzählt hat. Doch die Sozialarbeiterin, die seit 25 Jahren im Frauenhaus in Rheine arbeitet, ist weit davon entfernt, zu dramatisieren. Sie schildert einfach nur das schreckliche Schicksal einer Frau, die in Rheine schließlich Hilfe gefunden hat. Schnell wird klar: Das heute ist keine Unterrichtsstunde, die man einfach so abhakt. Es ist eine Unterrichtsstunde, die nachwirkt. Noch lange nach dem Pausengong. Und weit über den Schultag hinaus.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.