2019 Sozial genial Preisverleihung522019 Sozial genial Preisverleihung6Plakat MusikeventDarf man einen bekannten Fernseh-Star einfach so von der Seite anquatschen? Und mitten aus einem Gespräch reißen? Man darf. Zumindest, wenn es sich dabei um ChrisTine Urspruch aus dem beliebten „Münster-Tatort“ handelt. „Selbstverständlich machen wir ein Foto“, sagt die Krimi-Darstellerin freundlich lächelnd. Sie zeigt sich herrlich unkompliziert und schlägt auch gleich die Location vor. „Am besten hier auf der Bühne, oder?“ Sekunden später klickt die Kamera und friert das Motiv für die Schulgeschichte ein: sechs Schülerinnen und Schüler der Kaufmännischen Schulen sowie Lehrer Claus Schrichten gemeinsam mit der Kölner Schauspielerin. Und die vergisst nach dem spontanen Foto-Shooting auch nicht, den Rheinensern zu gratulieren: „Herzlichen Glückwunsch zu eurem Preis.“ (Gruppenfoto links: Die Preisträger aus Rheine und die Tatort-Schauspielerin: (hinten, v. li.) Phillis Wohlgemuth, Michelle Scheuermann, Vanessa Mollenhauer, ChrisTine Urspruch, Claus Schrichten, Ellen Schremser sowie Benjamin Schlepers und Pascal Rehr (vorn))

 

2019 Thema Tod Bestattung1Erd- und Feuerbestattung? Selbstverständlich bekannt. Letzte Ruhestätte in einem Friedwald? Erfährt immer mehr Zustimmung. Verarbeitung der Asche zu einem Diamanten? Außergewöhnlich, aber schon mal gehört. Nur: Gefriertrocknen? Simone Wösting erklärt, wie diese noch wenig bekannte Form der Bestattung funktioniert: „Der Verstorbene wird in einem Stickstoffbad bei Minus 196 Grad schockgefrostet. Danach ist der Körper so spröde, dass er auf einer Art Rüttelplatte zerspringt.“ Das Granulat könne dann in eine kompostierbare Urne gefüllt und bestattet werden. „Weil beides in Humus umgewandelt wird, ist die Asche sogar als Dünger für ein Bäumchen geeignet, welches dauerhaft an den Verstorbenen erinnert“, sagt die Bestatterin. Diese Methode ist in Deutschland aber noch nicht erlaubt. Simone Wösting arbeitet im Bestattungsunternehmen Hopster und ist zu Gast an den Kaufmännischen Schulen.

49203202 2437242246351104 8345464426446454784 n48947185 2437242189684443 2498070451004112896 o48425741 2437242289684433 69731624434008064 n48418612 2437242256351103 636591716081598464 nZwar konnten wir heute in der Aula nicht gemeinsam die 4. Kerze unseres Adventskranzes anzünden, aber trotz der vielen Tests, Referate und Klausuren zum Ende des Kalenderjahres 2018 (puh!), haben wir die Vorweihnachtszeit genutzt, um durch die verschiedensten Aktionen als Klasse, als Kollegium, als Schulgemeinde auch ein bisschen enger zusammen zu rutschen und uns auf das zu besinnen, was wirklich wichtig ist... Hier ein paar Bilder zu den Aktionen, die dabei halfen, auf die Feiertage etwas einzustimmen. In diesem Sinne allen schöne Feiertage und erholsame Ferien!
 

Sozial genial Scheckübergabe2

Sozial genial Scheckübergabe10Damit hat der Gast aus Berlin nicht gerechnet: „Ich bin total überrascht.“ Fast ungläubig nimmt Daniel-Rene´ Hartmann vom Verein „Hilfe für Jungs“ den überdimensionalen Scheck entgegen, den ihm Kristin Köppe, Julia König, Niklas Geers und Luc Stachowiak aus der Jahrgangsstufe 13 freudestrahlend überreichen. Das Schüler-Quartett aus dem Wirtschafts-Gymnasium hat im vergangenen Schuljahr am Kurs „sozial genial“ teilgenommen und im Mai ein Spendenkonzert mit vier Rheiner Bands auf dem Staelschen Hof organisiert. Durch den Verkauf von Würstchen, Pommes und Getränken, aber auch mit Hilfe von Sponsoren, sind 2000 Euro zusammen gekommen, die an die Berliner Einrichtung gehen. Sie kümmert sich um Jungen und junge Männer, die sich prostituieren müssen, um überleben zu können. „Die Kollegen werden sicher aus allen Wolken fallen“, kommentiert Daniel-Rene´ die Spende und schüttelt immer noch ungläubig den Kopf.

2018 Diff Sozial genial Benefizkonzert2Rheine rockt Benefizkonzert2018 Diff Sozial genial Benefizkonzert3Überdurchschnittliches Engagement – das haben acht Schüler aus der 12. Jahrgangsstufe der Kaufmännischen Schulen am vergangenen Freitag bei dem von ihnen organisierten Konzert „Rheine rockt“ bewiesen. Die Schüler der Schul-AG „sozial genial“ haben in den letzten sieben Monaten viel Zeit darauf verwendet, das Benefizkonzert zu planen und vorzubereiten. „Es ging bei dieser AG um Projektmanagement im sozialen Bereich und meine Schüler haben sich dazu entschieden, ein Musikevent für den guten Zweck auf die Beine zu stellen“, erzählte Claus Schrichten, leitender Lehrer des Kurses „sozial genial“, stolz.

Am Freitag war es dann endlich so weit. Nachdem die Schüler schon seit 10 Uhr nonstop im Einsatz waren und sich um die letzten Kleinigkeiten kümmerten, startete das Konzert auf dem Staelschen Hof um 17 Uhr. Mit „Booze Boner Trouble“, „Rückendeckung“, „ELNA“ und „ELLI“ standen Bands aus Rheine und Umgebung, die auch überregional bekannt sind, auf der Bühne und sorgten für Stimmung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok