Der Unterrichtsstoff ist für die Schülerinnen und Schüler nicht leicht zu verarbeiten. Im Gegenteil. Er regt auf, macht betroffen, sorgt manches Mal auch für Verzweiflung. Aber er regt in jedem Fall zum Nachdenken an. In der Unterstufe der Höheren Handelsschule wird seit einigen Jahren das Projekt gegen Kinderprostitution und Kindesmissbrauch durchgeführt. Am Ende der Unterrichtsreihe wird ein Aktionstag veranstaltet, an dem Fachleute mit den Schülern diskutieren. Damit verbunden ist auch eine Ausstellung in der Schulaula.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.