2017 Nikolausaktion1„Süßer die Kassen nie klingeln als zur Weihnachtszeit“. Diese konsum-kritische Umformulierung des alten Weihnachtsliedes „Süßer die Glocken nie klingen...“ kennt wohl jeder. Es gibt sicher auch unter unseren Schülerinnen und Schülern (und Lehrerinnen und Lehrern!?) einige, die dem Geschenke-Terror abschwören und nichts oder nur wenig an die Lieben verteilen. Das muss jeder schließlich selber wissen. Doch: Halt! Eine Ausnahme sollte man machen. Wer an der Nikolaus-Aktion unserer Schule teilnimmt, der tut doppelt Gutes. Für seine Mitschüler und für das Schulprojekt in Tansania. Und das ist in der Vorweihnachtszeit dann doch wieder eine gute Geschenk-Idee.  

 

Die Schülerinnen und Schüler aus der HHO 1 schlüpfen schon seit Tagen in die Rollen der Verkaufsförderer und führen in diesem Jahr den Nikolaus-Verkauf durch. Jeweils in der 1. und 2. Pause nehmen sie noch diese Woche eure (möglichst umfangreichen) Bestellungen entgegen. Es wird also höchste Zeit, in Schokolade zu investieren.

Für nur 1,50 Euro kann der süße Kerl erworben werden, der pünktliche Lieferservice in den Klassen um den 6. Dezember herum ist selbstverständlich Teil des Kaufvertrages. Alle Käuferinnen und Käufer dürfen sicher sein, dass ihr schokoladiges Präsent den Adressaten auch erreicht, versehen mit einem netten Gruß oder auch anonym – da darf der Beschenkte dann kräftig raten, wer da an ihn gedacht hat. Oder sich über die vorweihnachtliche Gruß-Botschaft freuen. Eine andere Idee: Die Nikoläuse eignen sich hervorragend für ein witziges Wichteln in der Klasse.

Wolfgang Engels freut sich im Namen der Fachschaft Religion, wenn auch die Kolleginnen und Kollegen kräftig in die Schoko-Männer investieren. Einzelexemplare oder ganze Klassensätze, alles kein Beschaffungs-Problem für Jessica Buchholz, Denise Frede und Samantha Gerken, die federführend den Verkauf übernommen haben.

Der Überschuss aus der Nikolaus-Aktion geht an die „Secondary School“ in Ndanda/Tansania. Dieses Schulprojekt der Benediktiner unterstützen die Kaufmännischen Schulen schon seit vielen Jahren. Die Schule gibt jungen Menschen eine Perspektive, die sonst keine oder kaum eine Chance hätten, etwas zu lernen und später einen Beruf zu ergreifen.

Die HHO 1 und Wolfgang Engels freuen sich, wenn sich in den nächsten Tagen an ihrem Stand lange Schlangen bilden. Also, kommt vorbei!!!