Sparkasse Rheine startet mit 5 Teams der KFM-Schulen!

2014  StartUp Sparkasse1 Startklar für den Deutschen Gründerpreis 2015. Sparkassenvorstand Thomas Prochmann (mittig) und Spielbetreuerin Claudia Voß (7. v.r.) drücken den Schülern die Daumen.Wie erstelle ich einen Businessplan? Was ist Marketing? Wie sieht eine 3-Jahres-Planung aus? Wo liegen meine Stärken im Team und was bedeutet das für meinen beruflichen Werdegang? Diese Fragen stellen sich Schüler, wenn sie sich mit dem Thema Wirtschaft beschäftigen. Im bundesweit größten Existenzgründerplanspiel für Schüler dürfen die Teilnehmer in neun kniffeligen Aufgaben diese Problematiken selbst erarbeiten und bekommen so Antworten auf ihre Fragen.

Zusammen mit Coach und Lehrer Tobias Raue starten in diesem Jahr gleich fünf Teams der Kaufmännischen Schulen ins Planspiel und kamen der Einladung der Sparkasse zur Kick-Off Veranstaltung gerne nach.

Auch Schulleiter Ralf König wollte die Präsentation der Geschäftsideen nicht verpassen. „Ich finde es immer wieder erstaunlich, welche Dynamik sich im Laufe des Planspiels in den Teams entwickelt und wie viel Engagement jeder Einzelne auch außerhalb der Schulzeit dafür aufbringt“, erzählt Ralf König.
Sparkassenvorstand Thomas Prochmann und Spielbetreuerin Claudia Voß begrüßten die jungen Existenzgründer in der Sparkasse und gaben den Schülern noch ein paar wichtige Tipps für die Spielphase mit auf den Weg: „Eine überzeugende Geschäftsidee ist nicht der einzige Schlüssel zum Erfolg. Man muss auch eine starke Unternehmerpersönlichkeit, eine gute Strategie und einen verlässlichen Finanzpartner an der Seite haben“, betonte Thomas Prochmann.
Die Spielphase beginnt zwar erst am 2. Januar 2015 und endet mit Abgabe der letzten Aufgabe spätestens am 12. Mai 2015, doch es bedarf einer großen Vorlaufzeit, um die Anmeldung durchzuführen und sich für die ersten Aufgaben zu wappnen, denn diese sind streng terminiert. Das weiß auch Claudia Voß aus langjähriger Erfahrung als Spielbetreuerin: „Es ist wichtig alle Fristen einzuhalten, denn auch dadurch bekommt man formale Punkte. Am Ende des Spiels zählt jeder Punkt für eine top Platzierung. Die Stärken und Schwächen im Team müssen erkannt und analysiert werden, denn es bedarf einer klaren Aufgabenteilung, um alle Problemstellungen in der vorgegebenen Zeit auch bearbeiten zu können“.
Neben der Unterstützung der Sparkasse Rheine ist es zudem wichtig, einen weiteren Experten aus der Wirtschaft einzubinden. Je nach Geschäftsidee müssen die Teams daher einen geeigneten Unternehmenspaten finden.
In diesem Jahr starten alle Gruppen mit sehr unterschiedlichen Geschäftsideen in das Planspiel. So möchte das Team Varia Vita eine neue, umweltschonendere Saatgutmischung auf den Markt bringen, die einen ebenso hohen Energiewert wie Mais besitzt. Der Mais, der über Biogasanlagen zu Strom, Heizungsgas und Biogas für Tankstellen verarbeitet wird, soll damit abgelöst werden. Cvent hat sich der digitalen Verständigung auf Großevents angenommen. Sie arbeiten an einer App, die auf Festivals eingesetzt werden soll. Die Gruppe 4 Elements konzentriert sich auf die gesunde Ernährung in Schulen. Sie wollen Fast Food und Schokolade aus dem Alltag der Schüler durch gesunde Lebensmittel ersetzen. Die Gruppe QuiSie möchte Supermarktkunden die lange Wartezeit an den Kassen ersparen und beschäftigt sich mit einem Livescanner-Kassensystem. Dieses Verfahren ist im Ausland bereits gängige Praxis, für Deutschland aber noch Neuland. So soll der Einkaufswagen mittels einer Scanschleuse, in der 3D-Kameras installiert sind, erfasst werden und den Kassiervorgang somit deutlich beschleunigen. Das fünfte Team nennt sich Petty und entwickelt eine automatische Futtermaschine für Haus-, Zoo- und Heimtiere. Die Maschine lässt sich mittels eines Zeitschalters bedienen und sorgt somit für eine regelmäßige Versorgung des Tieres mit Trockenfutter und Wasser.
Jedes Team hat bereits ein Logo entwickelt und ist auch in der Ausarbeitung ihrer Konzepte schon sehr weit.
Die Sparkasse Rheine unterstützt den deutschen Gründerpreis für Schüler seit seiner Gründung im Jahr 1999 und durfte bereits einige Erfolge mit den Schülern feiern. Vielleicht winkt ja auch am Ende dieser Spielphase eine Einladung zur regionalen Siegerehrung in Münster oder sogar zur bundesweiten Siegerehrung in Hamburg oder Berlin. Die besten fünf Teams bundesweit bekommen zudem die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Future Camp.