2020 Deutscher Gründerpreis3Pressemitteilung der Stadtsparkasse Rheine vom 19. Februar 2020 ...

Sparkassen und ihre Verbundunternehmen sind die wichtigsten kreditwirtschaftlichen Partner der Unternehmen in Deutschland. Drei von vier deutschen Unternehmen sind Kunde bei einem Institut der Sparkassen-Finanzgruppe. Jede zweite Existenzgründungsfinanzierung wird von ihnen begleitet - dies spricht für das hohe Gründungs-Know-how der Sparkassen.

Doch nicht nur im realen Leben hilft die Sparkasse Existenzgründern auf dem Weg in die Selbstständigkeit, sondern auch im Rahmen des bundesweiten Gründerplanspiels „Deutscher Gründerpreis für Schüler“. Um schon früh für das Thema „Existenzgründung“ zu begeistern, wurde das Planspiel von den Sparkassen und anderen namhaften Unternehmen, wie Porsche, dem stern und dem ZDF ins Leben gerufen.

2020 Deutscher Gründerpreis22020 Deutscher Gründerpreis1Zum Startschuss der diesjährigen Spielrunde begrüßt Sparkassenvorstand Thomas Prochmann die vier Teams der Kaufmännischen Schulen Rheine in der Sparkasse. „Selbst große Unternehmen haben einmal klein angefangen - mit einer Existenzgründung“, betont Vorstand Thomas Prochmann. Die Sparkasse sieht hier eine ihrer Kernaufgaben als Unterstützer des Mittelstandes indem sie zum Beispiel ein Rundum-Paket für den Existenzgründer schnürt. Die passende Finanzierung mit einer sorgfältigen Absicherung aller Unternehmensrisiken und eine durchgehende persönliche Betreuung unter Einbindung von Fachexperten in allen Finanzangelegenheiten, zeichnet die qualitativ hochwertige Beratung in der Sparkasse aus. „Wir wollen den Traum von Existenzgründern wahr werden lassen und mit ihnen auf Unternehmenserfolge hinarbeiten“, unterstreicht Thomas Prochmann.

 An dem Online-Planspiel „Deutscher Gründer-preis für Schüler“ nehmen jährlich mehr als 4.000 Schüler teil. Sie bauen ihr eigenes fiktives Unternehmen auf und entwickeln Schritt für Schritt ein tragfähiges Unternehmenskonzept. Ziel des Wettbewerbs ist es, Schülern frühzeitig wirtschaftliches Fachwissen zu vermitteln und ihnen Mut zu machen, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Seit 1999 haben rund 80.000 Schüler am Deutschen Gründerpreis teilgenommen. Dies sind deutschlandweit jährlich rund 900 teilnehmende Teams, unter denen sich die Rheinenser jedes Jahr aufs Neue gut behaupten.

 „Nach fünf Jahren in Folge, in denen wir mit einem oder mehreren Teams nach Hamburg zur Siegerehrung der besten Zehn reisen durften, möchten wir natürlich daran anknüpfen und zusammen mit der Sparkasse Rheine im Planspiel gemeinsam davon profitieren“, betont Lehrer Tobias Raue die hohe Erwartung, die sich die Schule für die Spielphase 2020 gesteckt hat. Mit vier völlig unterschiedlichen und hoch innovativen Geschäftsideen treten die Mannschaften die ersten Aufgaben des Planspiels an.

Die Präsentation in der Sparkasse bei der Kick-Off Veranstaltung ist dabei ein wichtiger Baustein des Planspiels. Bereits hier gilt es für die Teams, dem Spielbetreuer die eigene Geschäftsidee schmack-haft zu machen und auch ihn für das Produkt zu begeistern. Zugleich wird die Präsentation vor Publikum geschult und die Schüler erhalten wertvolle Tipps aus der Praxis für die weitere Produktentwicklung.

Sparkassenbetreuer Frank Lammering weiß: „Es gibt zwei entscheidende Faktoren zum Erfolg beim Deutschen Gründerpreis für Schüler: Team-fähigkeit und Disziplin.“ Denn nach der Präsentation der Geschäftsideen werden den Teams nun bis zum 6. Mai neun Aufgaben gestellt. Diese gilt es, fristgerecht zu bearbeiten und ihrer Geschäftsidee damit den nötigen Feinschliff zu verleihen. Eine Aufteilung der Aufgaben ist dabei unerlässlich. Nur im Kollektiv kann die Einhaltung aller Fristen gewährleistet werden. Die Fähig- und Fertigkeiten jedes Einzelnen müssen sondiert und konsequent eingesetzt werden. Nur wenn alles in die Waagschale geworfen wird, kann ein überzeugendes Unternehmenskonzept am Ende herauskommen.

 „Knopfsache“, dies ist der Name des ersten Teams. Die Schüler haben bereits im vergangenen Jahr am Planspiel erfolgreich teilgenommen und landete unter den Top Ten Deutschlands. In diesem Jahr widmen sie sich eines Problems, welches wohl jeder kennt. Warum bleiben bloß immer einzelne Socken nach der Wäsche übrig? Mit der neu entwickelten Idee gehört das sogenannte „Sockenphänomen“ bald der Vergangenheit an. Angesagte Statement Socken versehen mit einem Knopf und einer Lasche können vor dem Waschen einfach zusammen geknöpft werden und bleiben damit auch beim Waschen zusammen. Lästiges Suchen entfällt und auch der Verlust einzelner Socken wird verhindert. Die Zusammenarbeit mit lokalen Anbietern steigert die Öko-Bilanz des Teams. Ein Unternehmenspate ist bereits gefunden worden. Die Firma „Dailysocks“ mit dem Hauptsitz in Berlin ist auch in Wettringen ansässig. Das nachhaltige Unternehmen ist selbst ein Start-up Unternehmen und seit 2016 am Markt. Die Gruppe hat damit einen Unternehmenspaten gefunden, der sich gut in die aktuelle Lage der Schüler hineinversetzen und wichtige Praxistipps geben kann.

Die zweite Gruppe hat ebenfalls im letzten Jahr teilgenommen und den 9. Platz bundesweit erreicht. In diesem Jahr wollen sie noch höher hinaus. „SaniC“ ist der neue Firmenname unter dem das Team ein Reinigungssystem für Transportboxen entwickelt, die bei Sicherheits-kontrollen im Flug- und Luftverkehr eingesetzt werden. Gerade Flughäfen sind Umschlagplätze für Millionen Personen jährlich. Die Sicherheitsmaßnahmen die Kontrollen an Flughäfen vorschreiben, dienen der Terror-prävention. Durch die ständige Nutzung der Boxen für Wertgegenstände und Handgepäck sammeln sich darin jedoch Viren und Bakterien. Es besteht zunehmend ein nicht unbedeutendes Gesund-heitsrisiko für den Fluggast und auch das Sicherheitspersonal. Die Wascheinheit von „SaniC“ soll die Boxen in einem Zwei-Phasen System reinigen. Mit dem Einsatz von Desinfektionsmittel im ersten Schritt und einer anschließenden UV-Bestrahlung werden die Erreger getötet und die Boxen anschließend hygienisch rein in den Betrieb zurückgeführt.

 „SOLARIS INDUSTRIA“ möchte mehr nachhaltige Energie durch das Sonnenlicht gewinnen. Die Schüler wollen die Erschließung neuer Nutzflächen ermöglichen und das klimaneutral. Ihre Idee ist der Einsatz von durchsichtigen Solarplatten an Gebäuden, die in Fenster und Gebäudefassaden integriert werden, ohne eine optische Beeinträchtigung darzustellen. Organ-ische Salzmoleküle sind der Schlüssel für die Transparenz und so bleiben die Solarplatten dem menschlichen Auge verborgen.

Das vierte Team nennt sich „Window Revolution“ und hat eine Frontschreibe für Pkws entwickelt, die nicht gefriert oder beschlägt. Das „Smarte Window“ soll zudem das gesamte Infotainment des Pkws beinhalten. Dies befindet sich bislang auf dem Armaturenbrett des Fahrzeugs. So könnte künftig zum Beispiel die Navigation direkt auf die Scheibe projiziert werden. Der Autofahrer verliert nie den Blick auf die Straße, was besonders der Unfallprävention dient.

Die Sparkasse als Spielbetreuer steht den Schülern bei ihren Aufgaben mit Rat und Tat zur Seite. Besonders bei der Gewinnung eines Unternehmenspaten für eine Expertenmeinung unterstützt die Sparkasse ihre Teams, aber auch bei allen sonstigen Fragen ist Spielbetreuer und Firmenkundenleiter Frank Lammering von der Sparkasse Rheine Ansprechpartner für die Teilnehmer. „Wir haben wieder vier überzeugende Schülerpräsentationen erlebt und sind gespannt auf die Ergebnisse der Teams am Ende der Spielrunde 2020“, resümiert Lammering, der das Planspiel aufgrund einer neuen beruflichen Herausforderung zum letzten Mal betreut. Er bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit Lehrer Tobias Raue und die persönliche Bereicherung durch die Betreuung der Schüler beim Planspiel.

Frank Lammering betreute das Planspiel seit 2018 und gibt nun den Staffelstab an Gewerbekundenbetreuerin Anna-Lena Stücker weiter, welche die Teams bereits in dieser Spielphase zusammen mit ihm betreut.

Für die folgende Spielphase drücken Thomas Prochmann, Frank Lammering und Anna-Lena Stücker die Daumen und hoffen auf ein erneut erfolgreiches Abschneiden der Rheinenser Teams.

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an: Christine Rozmiarek, Abteilung Marketing, Telefon: 05971 594010, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.