2018 Schulentwicklungspreis Gesunde SchuleDas Sprichwort ist abgegriffen. Aber in diesem Fall trifft es nun wirklich zu: Aller guten Dinge sind drei! Bereits zum dritten Mal haben wir als Berufskolleg den Schulentwicklungspreis der Unfallkasse NRW gewonnen. Das Gute daran: Nach 2012, 2015 fließen auch dieses Jahr wieder 15.000 Euro Prämie auf das Konto der Schule. Lehrer Jens Renner ist dafür verantwortlich, dass sich der Blick der Schülerinnen und Schüler nicht nur in die Bücher, zur Tafel und auf die Laptops richtet, sondern auch auf die Gesundheits-Vorsorge.

Frage: Herr Renner, was sind eigentlich die Kriterien für den Preis „Gute und gesunde Schule“?
Renner: Die Unfallkasse NRW geht davon aus, dass ein gesundes Schulklima allen Schülerinnen und Schülern beim Lernen hilft. Daher erhalten gerade die Schulen den Preis, die ganz großen Wert darauf legen, Gesundheitsförderung und Vorbeugung in der Schule zu verankern.

 

Frage: Wie viele Schulen haben sich denn in diesem Jahr um den Preis beworben?
Renner: Es haben sich mehrere hundert Schulen aus NRW die Unterlagen für die Bewerbung heruntergeladen. Schließlich nahmen dann insgesamt 173 Schulen teil, 40 davon wurden ausgezeichnet. Es ist der mit einem Preisgeld von insgesamt fast 500.000 Euro höchst dotierte Schulpreis in Deutschland. Er wurde zum elften Mal vergeben.

Frage: Wofür sind denn die Kaufmännischen Schulen ausgezeichnet worden?
Renner: Besonders herausgestellt worden ist die wertschätzende Atmosphäre an unserer Schule. Das respektvolle Miteinander, das zwischen den Lehrkräften und den Schülerinnen und Schülern, aber auch der anderen Bediensteten wie Hausmeister oder Sekretärinnen herrscht, wird mit dem Preis besonders gewürdigt. Diesen wichtigen Aspekt des gemeinsamen Umgangs hat auch Schulministerin Yvonne Gebauer besonders herausgestellt. Für gute Leistungen und eine motivierende Lernatmosphäre brauche es tägliches Wohlbefinden, meinte sie. Das hätten die ausgezeichneten Schulen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Auch uns ist dieser Aspekt sehr wichtig, ihm gilt auch in Zukunft unser besonderes Augenmerk.

Frage: Was tun Sie noch für eine gute und gesunde Schule?
Renner: Vieles. Wir legen großen Wert auf die Beratung unserer Schülerinnen und Schüler. Ein speziell geschultes Beratungsteam, ein Seelsorgeteam und zwei Sozialarbeiter stehen als Ansprechpartner bei schul- oder alltäglichen Problemen bereit und sind, das ist uns ganz wichtig, auch kurzfristig erreichbar. Hilfe muss oft sofort erfolgen, nicht erst ein paar Tage später. Auch die Initiative „Schüler helfen Schülern“ zähle ich dazu.

Frage:
Gibt es weitere Initiativen?
Renner: Fest verankert im Jahres-Terminkalender sind die Gesundheitstage, die 2018 schon zum elften Mal stattgefunden haben. Es geht dabei um gesunde Ernährung, um Muskelaufbau zur Vermeidung von Fehlhaltungen oder um die Wirkungen von Alkohol oder Drogen. Blutzucker- und Blutdruck-Messungen werden durchgeführt, über Diabetes wird informiert. Dabei arbeiten wir mit Krankenkassen, Ernährungs-Experten, Physiotherapeuten-Schulen und dem TV Jahn Rheine zusammen. Es ist also eine konzertierte Aktion vieler Beteiligter mit der wir in unserer Schule auch viele junge Menschen erreichen und für das Thema Gesundheit und Vorsorge sensibilisieren. Die Lehrer übrigens auch.

Frage:
Und in den Pausen können alle gemeinsam kickern?
Renner: Ganz genau. Wir sorgen durch das Aufstellen von stabilen Tischkickern in der Aula für Bewegung und Entspannung in den Pausen. Und nebenbei manchmal auch für Frustabbau. Ein kostenloser Wassersprudler ist installiert worden, ein zweiter soll wegen der hohen Nachfrage bald folgen. An drei Tagen der Woche verteilen wir kostenlos unseren Schulapfel, die Aktion kommt gut an. Unser Kiosk legt einen Schwerpunkt ebenfalls auf gesundes Essen.

Frage:
Gibt es auch spezielle Angebote für das Lehrer-Kollegium?
Renner: Selbstverständlich. Das Angebot reicht von regelmäßigen Erste-Hilfe-Kursen über rückenschonende Sitzmöbel und Tische bis hin zur Möglichkeit, das Fitnessstudio des TV Jahn zu nutzen.

Letzte Frage:
Wofür werden Sie das Preisgeld 2018 einsetzen?
Renner: Wir haben beschlossen, das Angebot „kostenloser Schulapfel“ auf alle Schultage auszudehnen. Geplant ist auch, einen weiteren Wasserspender zu installieren. Weitere Ideen werden in der nächsten Zeit im Gespräch mit allen Beteiligten umgesetzt. Darüber hinaus steht 2019 die Erweiterung des Schulgebäudes an, hier werden sicher weitere Bedarfe geweckt. Wir werden darauf achten, dass das Geld gut angelegt ist und „gesunde“ Prioritäten gesetzt werden.
Wer mehr über die „Gesunde Schule“ erfahren möchte, kann sich auf den Informations- und Beratungstagen der Kaufmännischen Schulen am 23. November (15 bis 18 Uhr) und am 24. November (10 bis 13 Uhr) informieren.