Aktuelle Entwicklungen

2015 Steinsäule1Eines ist klar: Wir legen unseren Schülerinnen und Schülern auf keinen Fall Steine in den (Schul-)Weg. Aber wir stellen schon ´mal einen auf. Wer sich dem Haupteingang des Schulgebäudes nähert, dem fällt seit einigen Tagen sofort das massive Monument aus Ibbenbürener Sandstein auf. Günstig positioniert am Rande der Rabatten fungiert der Big Block als ebenso außergewöhnliche wie unerschütterliche Litfasssäule der Schule. Die dezente hellbraune Farbe lässt Raum für das bunte Logo unserer Schule, das schon von Weitem signalisiert: Hier bist du richtig.

2017 Google Vortrag Gast192017 Google Vortrag Gast11Der ehemalige Google-Mitarbeiter Jonas Vormweg besuchte auf Einladung des Kollegen Sebastian Dräger die Schülerinnen und Schüler der 13. Klassen des Wirtschaftsgymnasiums und gab dabei eindrucksvolle Einblicke in seine 12-jährige Tätigkeit in verschiedenen Abteilungen und Ländern. Das Interesse an seiner Tätigkeit war so groß, dass er gleich zwei Mal in unsere Schule kommen musste, um alle Fragen beantworten zu können.

Zu Beginn begrüßte Jonas Vormweg die Schülerinnen und Schüler jeweils mit den Worten „Hi, ich bin Jonas. Bitte duzt mich!“ Hierdurch entstand sofort eine lockere und vertraute Atmosphäre, in der die Schülerinnen und Schüler Jonas, der zu Beginn seiner Tätigkeit bei Google im Jahr 2003 einer von knapp 1.000 Mitarbeitern war (heute mehr als 60.000), ohne große Scheu Fragen aus verschiedenen Bereichen stellten. Dabei reichte das Spektrum von Beschreibungen seiner Stationen über Fragen zu Google-Produkten bis hin zu Bewerbungstipps.

Richtfest am Sportforum/ Sportstätte mit innovativen Ideen zum Thema Inklusion

Sportforum West1Richtfest am Sportforum mit (v.l.) Ralf König, Bernd von Sass, Peter Lüttmann, Karl-Heinz Brauer, Ralf Kamp, Dieter Remberg, Andreas Lüttmann und Reinhard Glaßmeyer.Sportforum West2Ganz schön sportlich das Tempo: Nach dem ersten Spatenstich für das Sportforum am 29. Oktober des vergangenen Jahres wurde bereits gestern auf der Baustelle am „Alten Neuenkirchener Weg" das Richtfest gefeiert.
„Tatsächlich läuft es momentan sehr gut", sagt Ralf Kamp, als Vorsitzender des Vorstandes und Geschäftsführer des TV Jahn quasi Bauherr der Sporthalle, die in Kooperation mit dem Kreis Steinfurt als Träger der beiden Rheiner Berufskollegs auf dem etwa 4000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Sprickmannstraße und Lindenstraße entsteht. „Wenn es so weiter läuft wie bisher, starten wir im kommenden Januar mit unserem Programm", sagt Kamp.

2015 Betriebsbesichtigung Schmitzwerket12015 Betriebsbesichtigung Schmitzwerket2Das haben sie nun davon. Im vergangenen Jahr besuchten die beiden Oberstufen der Handelsschule die Schmitz-Werke. Der Blick hinter die Kulissen des Emsdettener Betriebes kam gut an bei den Schülerinnen und Schülern . Und so wurde damals gleich der nächste Besuchstermin für 2015 vereinbart. Kein Problem sei das, lautete vor einem Jahr die ebenso spontane wie freundliche Auskunft. Ohne allerdings zu ahnen, dass nun gleich fünf Klassen die Drehtür zum Bürogebäude des Unternehmens passieren wollten. Das sei immer noch kein Problem, hieß es abermals auf Nachfrage - sicherheitshalber von der Schule gestellt. Empfangen wurden schließlich knapp 90 Interessierte an drei unterschiedlichen Tagen von Christine Korte aus der Personalabteilung. Mitgebracht hatte sie jeweils Auszubildende, die den Besuchergruppen aus der Nachbarstadt die Produkte und das Unternehmen vorstellten.

2014 IHK Ehrungen Gaupel KirfelSILBER: IHK-Vizepräsident Norbert Redemann (links) mit den Prüfern aus dem Kreis Steinfurt, die mit einer silbernen Ehrennadel ausgezeichnet wurden.

222 Prüfer aus der Region geehrt

Für ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement in der beruflichen Aus- und Weiterbildung sind 222 Prüferinnen und Prüfer aus dem Münsterland und der Emscher-Lippe-Region mit der Ehrennadel der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen ausgezeichnet worden. Rund 100 von ihnen nahmen die Auszeichnung in Ahaus bei der IHK-Prüferehrung persönlich entgegen.
IHK-Präsident Dr. Benedikt Hüffer unterstrich während der Feierstunde in Ahaus die Bedeutung der ehrenamtlichen Prüferarbeit für das berufliche Bildungssystem, um das Deutschland von vielen anderen Ländern beneidet werde. „Sie sorgen dafür, dass die betriebliche Bildung auf einem konstant hohen Niveau bleibt", sagte Hüffer und ergänzte: „Damit 'Made in Germany' weiter ein Versprechen für Qualität und Erfolg ist."

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.