Abschlussfeiern

2017 Berufsabschlussfeier522017 Berufsabschlussfeier56„Komm, wir bring´ die Welt zum Leuchten“, so heißt es im Refrain des Popsongs „Zuhause“ von Adel Tawil, unter viel Beifall gesungen und gespielt von der Lehrer-Schüler-Band. Ein Satz mit Symbolkraft. Denn die Welt der Schülerinnen und Schüler in unserer Aula leuchtet tatsächlich, haben alle doch an diesem Tag – wie die stellvertretende Schulleiterin Martina Becker-Lenz es formuliert – „gleich zwei Ziele erreicht“: die Berufsabschlussprüfung geschafft und den Berufsschulabschluss erlangt. Die Absolventinnen und Absolventen aus den Berufsschulklassen feiern diesen doppelten Erfolg mit leuchtenden Augen und selbstverständlich mit den Lehrerinnen und Lehrern, den Eltern und Vertretern der Ausbildungs-Betriebe.

2017 Entlassung Fachschule4Eine stolze Zahl: 75 junge Betriebswirtinnen und Betriebswirte, die ihre dreijährige Fortbildung mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen haben, sind nun entlassen worden. Die stellvertretende Schulleiterin Martina Becker-Lenz überreichte ihnen ihre Zeugnisse zum/zur „Staatlich geprüften Betriebswirt/in“. Für alle  hat sich der wöchentliche Unterricht am Mittwochnachmittag oder -abend sowie am Samstagvormittag neben der beruflichen Tätigkeit gelohnt. Marita Veismann, Bildungsgangleiterin für den Schwerpunkt Steuern und Rechnungswesen, berichtete in ihrer Begrüßung, dass erstmals in der über 20-jährigen Geschichte der Fachschule 100 Prozent der angetretenen Absolventinnen und Absolventen die externe Prüfung zum Steuerfachwirt/zur Steuerfachwirtin vor der Steuerberaterkammer bestanden haben.

2017 Vollzeitklassen35Aktuell beginnt für viele die schönste Zeit des Jahres: Urlaubszeit! „Koffer schon gepackt?“ – „Geht’s erst einmal auf Tour?“ – „Wo soll die Reise hingehen?“ Diese Fragen kann man auch bei der Entlassfeier der Vollzeitklassen der Kaufmännischen Schulen Rheine vielfach hören. Glückliche Gesichter füllen die festlich geschmückte Aula. Die Absolventinnen und Absolventen der Handelsschule, der Höheren Handelsschule, der Fachoberschule 12 und 13 sowie der ersten Internationalen Förderklasse treffen sich an diesem Tag, um das erreichte Ziel zusammen mit Eltern, Freunden, dem Lehrerkollegium sowie mit der stellvertretenden Landrätin Frau Köster und der ganzen Schulgemeinde zu feiern.

2017 Abienlassfeier GruppenbildDer Schulleiter versteht zu schocken. Der diesjährige Abitur-Jahrgang habe ihm eine schöne Steilvorlage geliefert. Neben dem Abimotto „Cabisino – 13 Jahre lang hoch gepokert“ und dem Leitthema für den Gottesdienst „Man reist ja nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen“ hätten die Abschluss-Schülerinnen und -schüler auch diesem letzten Tag zusätzlich noch ein eigenes Motto gegeben: „Abi-Tour“. Das versetze ihn nun in die Lage, all diese Themen aufzunehmen und „bei einer Abschlussfeier endlich einmal auf über eine Stunde Redezeit zu kommen. Ralf König gießt anschließend genüsslich sein Wasserglas voll, prostet dem Publikum zu und nimmt einen kräftigen Schluck. Applaus zwar. Aber auch erste sehnsüchtige Blicke der Gäste in der ebenso warmen wie vollbesetzten Aula in Richtung Kühltheke. Die 81 Abiturientinnen und Abiturienten nehmen dagegen eher die blauen Mappen ins Visier: Darin lagern sie, die Abi-Zeugnisse des Jahrgangs 2017. Ihre Blicke sagen: Her damit! Aber ihr bald Ex-Schulleiter spricht von einer Stunde Redezeit. Meint der das ernst?


2017 Tag X 1.Streicht22017 Tag X 2.Streicht242017 Tag X 2.Streicht72017 Tag X 2.Streicht452017 Tag X 2.Streicht39Am Freitag war es soweit! Endlich konnte der Abi-Jahrgang seinen Tag-X feiern. Nach den Schriftlichen sind aktuell die Würfel so gut wie gefallen und bald heißt es zu den Mündlichen-Prüfungen "Rien ne va plus!". Da ist es an der Zeit, sich von der Schule, dem Kollegium und den übrigen Schülerinnen und Schülern des Wirtschaftsgymnasiums gebührend zu verabschieden. Teile der Schule wurden abgesperrt, Stühle aus den Jahrgangsstufen 11 und 12 versteckt, Fenster abgeklebt etc. An Ideen fehlte es hier nicht, den Unterricht bei lauter Musik für die erste Stunde fast unmöglich zu machen. 
Später ging es dann in der Sporthalle weiter: Für Herrn Warnecke musste ein Herzblatt gefunden werden. Es gab einen Flachwitzwettbewerb, ein Sprachtrainig zur Jugendsprache, eine Fitness-Challenge und einen Musik-Erkennungs-Wettbewerb für die LK- und Klassenlehrer. Immer sorgte der Wettstreit zwischen Lehrer- und Schülergruppe für gute Unterhaltung! Die Bilder sprechen für sich... 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok