2019 EuropatagG11 Maasen2

2019 EuropatagG11 Maasen4Ende Februar fand bei uns der Europatag zum Thema ,,Leben, lernen und arbeiten mitten in Europa“ statt.
An diesem Montag hatten die Schülerinnen und Schüler der G13a und die Industriekaufleute International das Ziel, den Schülerinnen und Schülern aus der G11 des Wirtschaftsgymnasiums, Europa und seine Möglichkeiten in einem Europa Cafés näher zu bringen.
Beim morgendlichen ,,Kick-off“ eröffnete Herr Marcus Maasen den Tag mit einer Begrüßung, um unter anderem mit der Frage, was für Möglichkeiten die Schüler/-innen in Europa bereits kennen und auch in Anspruch nehmen können in die Thematik einzuleiten.

 

Um diese Möglichkeiten zu verdeutlichen, berichtete Herr Kösters von „Fislage Flexibles GmbH“ aus Hörstel, über die Herausforderungen eines mittelständischen Unternehmens, das sich auf globalisierten Märkten behaupten muss, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dazu gehört auch, dass das Unternehmen qualifizierte Arbeitskräfte benötigt, ein Grund, warum beispielsweise Sarah ihre Ausbildung als Europaassistentin an den Kfm. Schulen Rheine macht.
Nach dem „Kick-Off“ gingen die Schülerinnen und Schüler los, um ihre erste Station zu erkunden, welche die Auszubildenden und die Schüler/innen der G13a vorbereitet hatten.

2019 EuropatagG11 Maasen12019 EuropatagG11 Maasen3An den einzelnen Stationen gab es Präsentationen zu den Auslandspraktika in Cork und London, eine Präsentation über die Ursachen und Folgen des Klimawandels und nachhaltigen Tourismus in den Alpen, sowie Arbeitsgruppen zu den Meilensteinen der europäischen Integration und den vier Grundfreiheiten des europäischen Binnenmarktes, die jeweils von SchülerInnen und Schülern geleitet wurden.
In der Präsentation von Diogo Torres und Katharina Riemer, die das Auslandspraktikum vorstellten, berichteten sie über ihre Praktika im März 2018 in Cork und London. Die beiden erzählten über das Leben, Arbeiten und Lernen in Europa und die zahlreichen Erfahrungen, die sie in der Zeit im Ausland gesammelt haben.
Gleichzeitig stellte Charlotte Kögler das Projekt „Nachhaltiger Tourismus in den Alpen – ein Widerspruch?!“, eine Klettertour in den Alpen, welche im Juni 2017 stattfand, vor, um die Gründe und Auswirkungen des Klimawandels sowie Lösungsstrategien vor Ort zu erkunden. Sie präsentierte auch den Film, den die „Forschergruppe“ während der Tour sammelte.
Beide Präsentationen weckten sehr großes Interesse und Fernweh bei den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 11.
Die Industriekaufleute International Sarah, Lea, Miriam, Vanessa, Tobias, Luca und Phillip erarbeiteten zusammen mit ihren Gruppenmitgliedern wichtige Ereignisse des europäischen Integrationspozesses, so dass die 11er Schülerinnen und Schüler jetzt beispielsweise die Bedeutung der EGKS, der Wirtschafts- und Währungsunion oder der verschiedenen Erweiterungsrunden kennen. Natürlich wurden auch die Auswirkungen des Brexit thematisiert. Die vier Grundfreiheiten wurden in einer weiteren Arbeitsgruppe erarbeitet und diskutiert, um den Schülerinnen und Schülern die zentrale Bedeutung des europäischen Binnenmarktes für den Wohlstand und nicht zuletzt Frieden in Europa zu verdeutlichen.
Nach den vier Durchgängen trafen sich alle zu einer kurzen Menti-Evaluation über den spannenden Europa-Projekttag. Die Bewertung der Schülerinnen und Schüler war sehr positiv und man war sich einig, dass der Europa-Projekttag an unserer Schule fest etabliert werden soll, um die jüngeren Schülerinnen und Schülern möglichst früh über die vielfältigen Chancen, die Europa bietet, zu informieren.
Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Tag mit einem guten Mix aus Informationen, den die meisten genossen haben. Man hat viel gelacht und Spaß gehabt, und außerdem viel über die Möglichkeiten, die die Kfm. Schulen als Europaschule bieten, erfahren.

(Katharina Riemer, G13A)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.