Auslandsfahrten

2018 Brüssel politische Bildung 30Vom 20.01. bis zum 31.01.2018 besuchten wir – einige Schülerinnen und Schüler des aktuellen Abiturjahrgangs und des Kurses European Studies HHO – die europäische Hauptstadt Brüssel.

Nach einer fünfstündigen Anreise haben wir eine kurze Rast an unserem Hotel gemacht, um unser Gepäck zu lagern. Danach ging es zu Fuß weiter zur Börse, unserem Treffpunkt, an dem uns unsere Stadtführer in Empfang nahmen. Es folgte eine eindrucksvolle, dreistündige Führung durch Brüssel, bei der wir v.a. viel über die Gentrifizierung Brüssels lernten. So haben wir den Eindruck gewonnen, dass vor allem Viertel in der Nähe des EU-Quartiers und des historischen Kerns Brüssels von Gentrifizierung betroffen sind. Dies kann man besonders am Beispiel von Matonge sehen.

2017 Portugalaustausch28

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, 
im Rahmen des zwanzigjährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Rheine-Leiria reisten wir, eine etwa zwanzigköpfige Jugendgruppe, nach Leiria in Portugal. Schüler und Schülerinnen unseres Wirtschaftsgymnasiums, des Kopernikus- sowie des Emsland-Gymnasiums waren Teilnehmer dieser Fahrt. Die Initiatoren, Mitglieder des Vereins für Städtepartnerschaft in Rheine, betonten den Wert und die Wichtigkeit dieser Fahrt:

  • Ausbau von Sprachkenntnissen,
  • das Kennenlernen von "fremden" Kulturen und
  • nicht zuletzt die Wichtigkeit Europas,

... welche in heutigen Tagen oft in Vergessenheit gerät.

Rheine kann gegen London punkten ...

SAM 4784Fünf AustauschschülerInnen vom NewVIC Sixthform College in London waren begeistert von Rheine und der Gastfreundschaft ihrer Gastfamilien. Schon nach dem Stadtpiel am ersten Tag waren die SchülerInnen aus der britischen Metropole von der Kleinstadt an der Ems positiv überrascht. Entspannte Atmosphäre, nette Menschen, Fahrradwege, schöne Gebäude, leckere internationale mongolische Küche... Ishmael war außerdem von der ökologischen Seite der „Münsterland-Metropole“ angetan.

2015 Litauent12015 Litauent2Bereits am 10. Juni diesen Jahres besuchten uns die Litauer in Rheine und Emsbüren. Nun hieß es:,,Labas rytas Lietuva!“. Wir landeten bereits am Nachmittag des 06. Junis in Vilnius, wo uns die winterlichen Temperaturen empfingen. Nach der Begrüßung, fuhren wir zu unseren Gastfamilien und fanden uns abends bei einem Spaziergang in Lentvaris wieder. Dank der Minusgrade hieß es: Winterjacke, Schal und Handschuhe an und nicht zu bangen komplett zu erfrieren. Nach der ersten Nacht in unserem neuen Heim auf Zeit, erkundigten wir das Gymnasium in Lentvaris. Hier wurden wir herzlich von der Co-Rektorin in Empfang genommen.

Jugendaustausch des Städtepartnerschaftsvereins mit der Partnerstadt Trakai

2015 Litauen Schul Patenschaft32015 Litauen Schul Patenschaft2

Der aktuelle Konflikt mit Russland macht jungen Litauern große Sorgen und beeinflusste auch den Jugendaustausch des Städtepartnerschaftsvereins mit der Partnerstadt Trakai. Ausgehend von Rheine, der niederländischen Stadt Deventer und dem Oberzentrum Münster stellten Gäste und Gastgeber beim Vergleich mit Trakai / Vilnius fest, dass Stadterkundung hilft, einander besser zu verstehen. So entdeckten sie, dass durch die Christianisierung eine gemeinsame christliche Kultur von Westeuropa bis zum Baltikum entstanden ist. Hinzu kommen die in den Jahrhunderten entstandenen großen europäischen Baustile. Von der Romanik und der Gotik über den Barock bis zur Gegenwart ist so ein großer europäischer Kulturraum entstanden. Foto li.: Auf der Emsbrücke: Die Jugendlichen vor dem hl. Nepomuk, der in ganz Europa anzutreffen ist Foto re.: An den KFM-Schulen: Verabschiedung der Gäste aus Litauen.