Klettern in Europa

2015 Sponsorenklettern Europa MV1Ein kräfteraubender Aufstieg durch das Fischleinbodental brachte neun Schülern des Wirtschaftsgymnasiums Rheine auch Relikte des ersten Weltkriegs nahe. Auf 2000 Höhenmetern gab es eine Mischung aus gemütlichen Hütten, Gipfelanstiegen und teils schwierigen Bedingungen.

Neun Schüler des Wirtschaftsgymnasiums führten zusammen mit ihren Lehrern Annette Behne, Thomas Wienkamp und Marcus Maasen eine Klettertour unter dem Thema „Hundert Jahre nach dem Ersten Weltkrieg – Grenzen in Europa überwinden, ein friedliches Miteinander in Europa gestalten“ durch. Abenteuerlich begann es schon am ersten Abend nach zwölfstündiger Zugfahrt mit dem Aufstieg zur Rotwandwiesenhütte bei Einbruch der Dunkelheit. Nach steilem Anstieg wurden alle auf ca. 2000 Höhenmetern von einem grandiosen Abendessen überrascht.

2015 Sponsorenkletternt32015 Sponsorenkletternt46Neun Schülerinnen und Schüler der G12A führten zusammen mit ihren Lehrern Annette Behne, Thomas Wienkamp und Marcus Maasen in der vergangenen Woche eine Klettertour unter dem Thema „Hundert Jahre nach dem Ersten Weltkrieg – Grenzen in Europa überwinden, ein friedliches Miteinander in Europa gestalten“ durch. Abenteuerlich begann es schon am Sonntagabend nach zwölfstündiger Zugfahrt mit dem Aufstieg zur Rotwandwiesenhütte bei Einbruch der Dunkelheit. Die Stirnlampen und ein großes Lagerfeuer an der Hütte sorgten für Orientierung. Nach steilem Anstieg wurden wir auf ca. 2000 Höhenmetern von einem grandiosen Abendessen überrascht, und es gab sogar heiße Duschen – umsonst – das war nicht immer so! Die kulinarischen Genüsse der Südtiroler Küche begleiteten uns die ganze Woche, außer auf der Auronzo Hütte, die eher den Charme eines All-Inclusive-Hotels versprühte!

Maasen Sponsorensuche Klettern

Maasen Sponsorensuche Klettern2

Sponsoren gesucht!

Werden SIE Sponsor beim Sponsorenklettern 2015 - „Hundert Jahre nach dem Ersten Weltkrieg – Grenzen in Europa überwinden, ein friedliches Miteinander in Europa gestalten“!

(hier: Antwortbogen_Sponsor)

Während der Klettertour im Sommer 2014 rund um die Zugspitze (Brunnsteinhütte – Westliche Karwendelspitze – Kreuzeckhütte – Zugspitzplatt – Knorrhütte – Gatterl – Wettersteinhütte, natürlich mit Bergführern!) im Rahmen unseres Projektes „Nachhaltiger Tourismus in den Alpen – ein Widerspruch?!“ haben wir alte Grenzhäuschen in den Bergen passiert und uns wurde bewusst, dass wir die Grenze zwischen Deutschland und Österreich heute problemlos überqueren können. Dies hat uns die Freizügigkeit innerhalb der Europäischen Union in besonderem Maße vor Augen geführt, und wir haben uns, hundert Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs, gefragt, wie die Situation wohl früher – vor dem Beginn des europäischen Integrationsprozesses - für die Menschen war.

„Zug um Zug – Von Garmisch über die Zugspitze nach Mittenwald"

2012 Shape_Europe_Klettern4Gesund und munter waren am Montagmorgen die Schüler und Schülerinnen der Kaufmännischen Schulen, die sich im Rahmen des Comenius Projektes 'SHAPE Europe´ auf eine Klettertour in die Alpen gewagt hatten, zurück in der Schule. Seit Mittwoch hatten sie fünf unvergessliche Tage gemeinsam mit ihren Lehrkräften Inga Moss und Marcus Maasen und Schülern und Schülerinnen aus London rund um die Zugspitze erlebt.

Shape Europe! - Nach dem Kletterwald Ibbenbüren kann die Zugspitze kommen!

2012 GOSt_Kletterwald1Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 12 und 13 des Wirtschaftsgymnasiums Rheine trafen sich zu einer letzten Trainingseinheit im Kletterwald Ibbenbüren. In Begleitung ihrer Lehrpersonen Marcus Maasen und Inga Moss durchliefen sie sämtliche Schwierigkeitsstufen. Ein besonderer Nervenkitzel war hierbei die abschließende rasante Abfahrt mit der Seilbahn aus schwindelerregender Höhe.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.