2018 Klettern Vortrag12018 Klettern Vortrag2Es ist eine Fahrt der Gegensätze: auf der einen Seite das Kreuzeckhaus in Garmisch-Partenkirchen mit ansprechendem Komfort auf Hotelniveau. Auf der anderen Seite die recht ursprüngliche Brunnsteinhütte ohne Duschen und Strom, dafür aber mit ungewohnten Kompost-Toiletten. Anstrengende Kletterpartien im Nebel und Regen wechseln sich ab mit erholsamen Hütten-Pausen im wärmendem Sonnenschein. 13 Schülerinnen und Schüler unserer Schule wagten sich im Juni gemeinsam mit ihren Lehrern Simone Kessen und Thomas Wienkamp auf ausgedehnte Wandertouren in die Alpen, jetzt berichteten sie im Mehrzweckraum der Schule Eltern und interessierten Mitschülern über ihre Abenteuer am Berg. (Vortrag verpasst? Tour-Trip-Infos gibt es auch an den Informations- und Beratungstagen!)

Die Erkundung des Alpenraumes gehört mittlerweile zum festen Bestandteil des Programms an der Europaschule. Dabei werden ökologische, touristische und wirtschaftliche Entwicklungen in den Blick genommen und bewertet. „In diesem Jahr waren neben den Schülerinnen und Schülern aus dem Wirtschaftsgymnasium zum ersten Mal auch einige aus den Industrieklassen dabei“, berichtet Thomas Wienkamp. „Das ergab eine tolle Mischung aus Vollzeit- und Berufsschülern.“
Zunächst mussten sich aber alle erst einmal an das durchwachsene Wetter gewöhnen. Weil der Weg zu einer Hütte unpassierbar war, wurde die Route kurzfristig umgestellt. Unter der Leitung von Bergführer Andi Biberger konnte die Gruppe aber schnell eine Alternative finden. Und dass der Aufenthalt im Kreuzeckhaus deswegen einen Tag länger dauerte, war auch kein Problem. Begründung? Siehe oben.
Aber dann hieß es an den anderen Wander-Tagen: in aller Herrgottsfrühe aufstehen. Der Berg ruft, klettern stand im Stundenplan. Ein Höhepunkt war die Tour zur Alpspitze. Beim Aufstieg verbargen noch tief hängende Wolken und Nebel den Blick auf das Alpenpanorama, doch kurz vor dem Gipfel der Durchbruch durch die Wolkendecke, die Sonne kam durch – und die anschließende Fernsicht über die Alpenkämme entschädigte für die Mühen des Kletterns.
Gutes Essen und das ein oder andere Belohnungs-Bier nach einem harten Kletter-Tag in den Alpen gehörten natürlich dazu – um dann völlig kaputt ins Bett zu fallen. Der Blick in die Berge war aber auch verbunden mit einem Blick in die heimische Wirtschaft. Das Unternehmen KTR Systems GmbH aus Rheine hat die maßgeschneiderte Kupplungstechnik der neuen Seilbahn der Zugspitze gebaut, logisch, dass die Bergsteiger diese Bahn unter die Lupe nahmen. „Unser Partner in der dualen Ausbildung KTR Systems GmbH und der Förderverein unserer Schule haben uns bei der Fahrt finanziell unterstützt, dafür möchten wir uns herzlich bedanken“, sagt Simone Kessen.
Beeindruckende Bilder lieferten die Alpen-Touristen vor einigen Tagen auf ihrem Rückblick mit einer Power-Point-Präsentation sowie mit einem Film. Neben Eltern und Lehrer-Kollegen waren vor allem die Mitschüler stark vertreten, die zurzeit darüber nachdenken, im nächsten Jahr die Tour mitzugehen.
Über den jährlichen Touren-Trip in die Alpen informieren wir auch an den Informations- und Beratungstagen am 23. November (15 bis 18 Uhr) und am 24. November (10 bis 13 Uhr). Informationen erteilt die Schule unter Telefon 05971/92080.