2017 Fotolia Ausbildung internationall2Ihre Situation

  • SIE stehen am Anfang Ihrer Berufsausbildung zur Industriekauffrau/zum Indus­triekaufmann.
  • SIE freuen sich auf eine berufliche Karriere mit europäischer bzw. internationa­ler Ausrichtung.
  • SIE sind bereit, über die in der Ausbildungsordnung Ihres Ausbildungsberufs vorgeschriebenen Inhalte hinaus weitere notwendige Kompetenzen zu erwer­ben, die Ihnen eindeutig bessere Startbedingungen auf einem globalisierten Arbeitsmarkt verschaffen.
  • SIE wissen, dass fremdsprachliche und interkulturelle Kenntnisse für Ihre beruf­liche Zukunft einen ho­hen Stellenwert haben und würden daher sehr gerne be­reits während Ihrer Berufsausbildung ein Aus­landspraktikum absolvieren.
  • SIE finden in Ihrem Ausbildungsbetrieb Unterstützung für zusätzliches berufs­bildbezogenes Engage­ment und erhalten eine Einverständniserklärung. (Bild1: Fotolia: © Kaesler Media)

 

Unser Angebot

Wir haben für Sie ein umfassendes Qualifizierungsangebot entwickelt, das sich nicht nur an den Erforder­nissen eines internationalen Arbeitsmarktes orientiert, sondern Sie darüber hinaus auch auf die (freiwillige) Prüfung zur Erlangung der Zusatzqualifikation Europaassistent/in (IHK) vorbereitet.

 

Ihr Gewinn

2017 Fotolia Ausbildung internationall3

  • Durch ein betriebliches Praktikum im europäischen Ausland gewinnen Sie ne­ben interkulturellen Kom­petenzen auch vertiefende Einblicke in die globalisier­te Berufswelt.
  • Durch einen intensiven und berufsbezogenen Fremdsprachenunterricht und das Auslandspraktikum verbessern Sie neben Ihrer fremdsprachlichen Kom­munikationsfähigkeit gleichzeitig Ihre Chancen auf dem europäischen Arbeits­markt.
  • Durch die vertiefende Auseinandersetzung mit internationalen Fragestellun­gen sowie vielfältigen As­pekten des europäischen Waren- und Wirtschafts­rechts entwickeln Sie zusätzliche fachliche und stra­tegische Kompetenzen.
  • Durch das Auslandspraktikum werden Sie selbstständiger und damit professio­neller im Umgang mit Kunden und Lieferanten im In- und Ausland.
  • Durch die internationale Ausrichtung Ihrer Ausbildung werden Sie vielseitig einsetzbar für Ihr Ausbil­dungsunternehmen sowie für zukünftige Arbeitgeber. (Bild2.: Fotolia: ©Rawpixel.com )

 

Verfolgen SIE Ihre Ziele – gewinnen SIE mit uns! Alle Wege stehen Ihnen offen!

 

Ihr Zusatzprogramm 

2017 Fotolia Ausbildung internationall1

1. Ausbildungsjahr

  • Sommer (Ende des 1. Ausbildungsjahres): Drei- bis achtwöchi­ges Praktikum im europäischen Aus­land, dem im 2. Halb­jahr ein Vorbereitungskurs (Euro­pa- und Länderkunde, inter­kulturelle Kom­petenzen) vorausgeht

2. Ausbildungsjahr

  • Im 1. Halbjahr: Nachbereitung des Praktikums (u. a. Erstellen einer Präsen­tation) und anschließende Vorstellung der Ergebnisse vor z. B. Ausbildern und anderen Auszubildenden
  • Dreitägige Fahrt zur Förderung der wirtschaftspolitischen Bildung i. d. R. nach Brüssel (Januar)
  • Im 1. und 2. Halbjahr: Zusatzkurs „Grundlagen des euro­päischen Waren- und Wirtschaftsrechts“ (Teil 1)
  • März/April: KMK-Fremdsprachenzertifikat (Eng­lisch) (Bild3 Fotolia © Elnur )

 

3. Ausbildungsjahr

  • Im 1. Halbjahr: Zusatzkurs „Grundlagen des europäischen Waren- und Wirtschaftsrechts“ (Teil 2) 
  • Dezember/Januar: Möglichkeit zur Teilnahme an der Prüfung „Zu­satzqualifikation Europaassis­tent/in (IHK)“; Prüfung in deutscher Sprache; Prüfungsgebühr zurzeit 125,00 € 

Weitere mögliche Angebote:  

Z.B. Chinese Studies, „Intensivkurs - Unternehmenskultur in Frankreich“ (AHK Paris, jeweils im Frühjahr), Spanischkurs für Fortgeschrittene (betriebs­wirtschaftliche Themenschwerpunkte)

Der Englischunterricht findet für alle Schüler/innen im Rahmen des regulären Be­rufsschulunterrichts wäh­rend der gesamten Dauer der Ausbildung statt.

Zusatzkurse, die im Rahmen der internationalen Ausrichtung der Ausbildung zu belegen sind, führen wir in Modulform durch, d. h. es handelt sich in der Regel um Abendveranstaltungen in Kompaktform (14-tägig), ggf. auch um zusätzliche Termi­ne, die vereinzelt samstagvormittags wahrzunehmen sind. 

Zertifizierungen/Bescheinigungen:

  • Für die Absolvierung eines Auslandspraktikums wird Ihnen das EU-Zertifikat „Europass“ ausgestellt, das u. a. Aussagen über Ihre Tätigkeiten im Ausland enthält.
  • Nach erfolgreicher Teilnahme an der KMK-Fremdsprachenzertifikatsprüfung erhalten Sie ein entspre­chendes Zertifikat, das Ihre Fähigkeiten der schriftlichen und mündlichen berufsbezogenen Kommuni­kation ausweist.
  • Die Teilnahme an Zusatzkursen wird auf Ihrem Berufsschulzeugnis (Differenzie­rungsbereich) vermerkt bzw. durch eine entsprechende Bescheinigung bestä­tigt.
  • Die Industrie- und Handelskammer stellt Ihnen nach bestandener Prüfung ein Zertifikat aus, das Ihre „Zusatzqualifikation Europaassistent/-in (IHK)“ doku­mentiert.

Sie sind interessiert? Sie haben weiteren Informationsbedarf z. B. zum Zeitpunkt der Abgabe Ihrer Teil­nahmeerklärung oder zur Organisation des Praktikums? Sprechen Sie uns an! Wir informieren und beraten Sie gerne.

Ausführliche Informationen (PDF)

Ansprechpartner

MAStD Marcus Maasen
Tel. 05971 9208-0
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Brockmann Könemann Eva

OStR' Eva Brockmann-Könemann
Tel.: 05971 9208-0
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok