WegberatungZwar gibt es in wenigen Tagen erst einmal die Halbjahres-Zeugnisse für das Schuljahr 2017/18. Und das Schuljahr 2018/19 ist gefühlt noch eine halbe Ewigkeit entfernt. Doch der Countdown läuft: Schon ab dem 02. Februar können die Anmeldungen dafür erfolgen. Doch welche Schulform kommt überhaupt infrage? Welchen Abschluss kann ich wie und wo erreichen? Welche Unterstützung erhalte ich beim Lernen? Fragen über Fragen? Die Kaufmännischen Schulen in Rheine möchten am 5. Februar eine Entscheidungshilfe für die Schul-Zukunft geben: Sie laden von 17 bis 19 Uhr zu einem Beratungsnachmittag ein. Im Vollzeitbereich bieten sie den Schülerinnen und Schülern, die ihre Zukunft in einem kaufmännischen Beruf sehen, ein Fülle von Chancen und Alternativen zum Weiterlernen an.

Die Anmeldungen für das Schuljahr 2018/19 laufen bis zum 23. Februar und sind unter www.schueleranmeldung.de möglich. Ein persönliches Passwort für die Anmeldung erhalten die Schülerinnen und Schüler mit dem Halbjahreszeugnis von ihrer derzeitigen Schule. Wer kein Passwort erhalten hat, kann sich unter Angabe seines Namens und Geburtsdatums anmelden. Schülerinnen und Schüler, die dabei Hilfe benötigen, sind am 5. Februar in den Kaufmännischen Schulen genau richtig, denn dann können sie sich direkt anmelden. Die Lehrerinnen und Lehrer bieten dabei ihre Unterstützung an, das Passwort sollte mitgebracht werden.

Alle, die über einen Hauptschulabschluss nach Klasse 9 oder 10 verfügen, bekommen Informationen über die beiden Formen der einjährigen Handelsschule, in der der Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder die Fachoberschulreife erworben werden kann. Die Vorbereitung auf einen Beruf ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Bildungsganges und so taucht die Berufsorientierung ganz regulär wöchentlich im Stundenplan auf. Zwei Wochen Praktikum inklusive.

Wer die Fachhochschulreife erreichen möchte, sollte sich über die Zweijährige Höhere Handelsschule informieren. Sie bietet darüber hinaus die Spezialisierung auf Fremdsprachen oder Informatik sowie einen mehrgleisigen und damit breit gefächerten Differenzierungsbereich.

Wenn die Reise Richtung Wirtschafts-Abitur gehen soll, sind die Kaufmännischen Schulen ebenfalls erste Adresse. Sie bieten sogar zusätzlich die Möglichkeit an, gleichzeitig mit dem Abitur einen Abschluss als Fremdsprachen-Korrespondentin/-korrespondent zu erreichen.

Interessierte, die ihre Berufsausbildung bereits in der Tasche haben, auf dem schulischen Bildungsgleis aber weiterfahren möchten, sollten die Fachoberschule unter die Lupe nehmen. In der FOS 12 lässt sich nach einem Jahr die Fachhochschulreife erreichen.

Die Lehrerinnen und Lehrer bieten den künftigen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern eine individuelle und intensive Beratung an. Praktika, Auslandsreisen, Klassenfahrten, Projekte, Selbstlernzentrum – die Kaufmännischen Schulen sind mehr als nur Unterricht. Ein vielfältiges Angebot macht das Schulleben aus. Und wichtig für den Erfolg ist ein gutes Schulklima. Auch davon können sich die Gäste am 5. Februar überzeugen.

Weitere Infos unter Telefon 05971/92080.