2018 Personalwirtschaft Webseite neu42018 Personalwirtschaft Webseite neu3Aus dem Bereich Personalwirtschaft: Im Idealfall läuft das so: „Im Anschluss an meine Projektarbeit hat mir mein Betrieb eine Stelle im Personalbereich angeboten, die ich auch angenommen habe. Das Arbeiten macht mir nun besonders viel Spaß“, freut sich Theresa Greiling, dass sie ihre neu erworbenen Kenntnisse relativ schnell im Unternehmen einbringen kann. Und Stefanie Forstmann, ebenfalls Absolventin der Fachschule „Personalwesen“, ist auf der Karriere-Leiter eine Sprosse nach oben geklettert. Sie hat durch die Weiterbildung eine bessere Stelle bekommen. Wer sich an den Kaufmännischen Schulen zum „Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in“ im Bereich Personalwirtschaft mit dem Zusatzfach „Absatzwirtschaft“ (Marketing) ausbilden lässt, für den steigen die beruflichen Karrierechancen ganz erheblich. Das hat sich mittlerweile herumgesprochen, das Interesse an dieser Form der Weiterbildung ist in jedem Jahr groß. Darauf haben die Kaufmännischen Schulen schon vor einiger Zeit reagiert und bieten die Weiterbildung in Teilzeitform über dreieinhalb Jahre, aber auch in Vollzeitform über zwei Jahre an. Alle Interessierten (Teilzeit- und Vollzeitform) sind zu einem Informationsabend eingeladen, der am Mittwoch (14. November) um 19 Uhr im Mehrzweckraum der Kaufmännischen Schulen stattfindet.

Der Unterricht in Teilzeitform läuft mittwochs von 17.15 bis 21.15 Uhr und samstags von 7.45 bis 13.45 Uhr. Das neue Angebot beginnt am 6. Februar 2019. Der Unterricht in Vollzeitform startet am 28. August 2019 und findet an drei Tagen in der Woche von 7:45 Uhr bis 14:30 Uhr statt, dazu wird an einem vierten Tag Förderunterricht angeboten. Voraussetzung für den Besuch des Bildungsganges sind ein Berufsabschluss im kaufmännischen Bereich (mit Berufsschulabschluss) und die Fachoberschulreife („Mittlere Reife“). Auch wer eine kaufmännische Berufstätigkeit von mindestens fünf Jahren vorweist, kann an den Kaufmännischen Schulen das Angebot zur Weiterbildung nutzen.
Beide Angebote richten sich an Fachkräfte, die ihre berufliche Zukunft im Personalmanagement sehen. Personalvorauswahl und -einstellung, Bedarfsplanung in den einzelnen Abteilungen des Betriebes und das Erarbeiten eines zielorientierten Personaleinsatzes insgesamt sind ebenso Themen wie allgemeine Personalverwaltung oder die Freistellung von Arbeitnehmern. „Auch Personalrecruiting, Personalführung im Zeitalter der Digitalisierung (Leadership 4.0) und Schaffung und Bewahrung von Arbeitgeber-Attraktivität im Kontext des Fachkräftemangels sind Aspekte, die im Unterricht zur Sprache kommen“, gibt Bildungsgangleiterin Anne Hagemann einen Einblick in das breite Themenspektrum.
Ziel dieses Bildungsganges ist es, Fachkräfte mit beruflicher Erfahrung zu befähigen, Aufgaben auf der mittleren Funktionsebene von Handels-, Industrie- und Dienstleistungsunternehmen eigenverantwortlich zu übernehmen. Daneben richtet sich der Fokus auf den für alle Firmen wichtigen Marketing-Bereich als Teil des unternehmerischen Gesamtprozesses.
Um für die abschließenden Prüfungen zugelassen zu werden, müssen im Teilzeitbereich ein Jahr Berufserfahrung, im Vollzeitbereich 1200 Stunden nachgewiesen werden, die jedoch währen der Fachschulzeit absolviert werden können.
Auf dem Ausbildungsplan können auch ganz spezielle Übungsstunden im Fach Mathematik stehen. Denn wer beim abschließenden Fachschul-Examen eine vierte Klausur in Mathematik besteht, der sichert sich zugleich die Fachhochschulreife. In diesem Zusammenhang weist Hagemann auf ein weiteres Angebot hin: „Die Private Fachhochschule Göttingen erkennt unseren Fachschul-Abschluss an, bei unseren Absolventen wird im Rahmen eines Bachelor-Studiums die Leistung also angerechnet.“ Auch sieht sie das Angebot als gute Vorbereitung auf den IHK-Abschluss „Geprüfte(r) Wirtschaftsfachwirt(in)“ oder auf die Prüfung „Ausbildung der Ausbilder“ (AdA-Schein).
Die Fachschule „Personalwirtschaft“ war „eine sehr spannende, anspruchsvolle und intensive Zeit, die mich persönlich positiv prägte“, lautet das Fazit der ehemaligen Absolventin Luisa König. „Ich kann das Angebot der Kaufmännischen Schulen nur jedem empfehlen.“

Weitere Infos im Internet unter: ww.kfmschulen.de/bildungsangebot/weiterbildung oder bei der Bildungsgangleitung Anne Hagemann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und Dr. Anja Meyer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!); Telefon: 05971 9208-0.